Allgemeine Geschäftsbedingungen der JG Holistic Fashion GmbH

1) Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden als "Allgemeine Geschäftsbedingungen" bezeichnet) der JG Holistic Fashion GmbH (im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet) gelten für alle Verträge im Zusammenhang mit der Lieferung von Waren durch einen Verbraucher oder Unternehmer (im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet) als "Kunde") an den Verkäufer in seinem Online-Shop ausgefüllt. Hiermit wird der Einbeziehung eigener Bedingungen des Kunden widersprochen, sofern nichts anderes vereinbart ist.

1.2 Für Verträge über die Lieferung von Gutscheinen gelten diese Geschäftsbedingungen entsprechend, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist.

1.3 Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden können. Der Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist eine natürliche oder juristische Person oder eine juristische Personengesellschaft, die bei der Ausführung eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder unabhängigen beruflichen Tätigkeit tätig ist.

 

2) Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote des Verkäufers dar, sondern dienen als verbindliches Angebot des Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das im Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. In diesem Fall unterbreitet der Kunde, nachdem er die ausgewählte Ware in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellvorgang durchlaufen hat, durch Klicken auf die Schaltfläche zum Abschluss des Bestellvorgangs ein rechtsverbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die enthaltene Ware im Warenkorb.

2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

- indem dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) zur Verfügung gestellt wird; in diesem Fall ist der Eingang der Auftragsbestätigung beim Kunden entscheidend, oder

- durch Lieferung der bestellten Ware an den Kunden, in welchem ​​Fall der Zugang der Ware zum Kunden entscheidend ist, oder

- indem Sie den Kunden nach Absendung seiner Bestellung um Zahlung bitten.

Wenn mehrere der oben genannten Alternativen existieren, wird der Vertrag zu dem Zeitpunkt geschlossen, zu dem eine der oben genannten Alternativen zuerst auftritt. Die Frist für die Annahme des Angebots beginnt am Tag nach dem Datum, an dem das Angebot vom Kunden gesendet wird, und endet am fünften Tag nach dem Versand des Angebots. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden nicht innerhalb der vorgenannten Frist an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Absichtserklärung gebunden ist.

2.4 Bei Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer nach Vertragsschluss gespeichert und dem Kunden nach schriftlicher Absendung seiner Bestellung (zB E-Mail, Fax oder Brief) zugesandt. Eine weitere Vertragsbestimmung durch den Verkäufer ist nicht möglich. Wenn der Kunde vor dem Absenden seiner Bestellung ein Benutzerkonto im Online-Shop des Verkäufers eingerichtet hat, werden die Bestelldaten auf der Website des Verkäufers archiviert und können vom Kunden über sein passwortgeschütztes Benutzerkonto unter Angabe der Nummer abgerufen werden entsprechende Anmeldedaten kostenlos.

2.5 Vor der Bestellung im Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler identifizieren, indem er die auf dem Bildschirm angezeigten Informationen sorgfältig liest. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Anzeige auf dem Bildschirm vergrößert wird. Im Rahmen des elektronischen Bestellvorgangs kann der Kunde seine Eingabe über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er auf die Schaltfläche klickt, mit der der Bestellvorgang abgeschlossen ist.

2.6 Für den Vertragsschluss steht nur die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.7 Die Auftragsabwicklung und Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel per E-Mail und automatisierter Auftragsabwicklung. Der Kunde muss sicherstellen, dass die von ihm für die Auftragsabwicklung angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist, damit an dieser Adresse die vom Verkäufer gesendeten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere bei der Verwendung von SPAM-Filtern muss der Kunde sicherstellen, dass alle vom Verkäufer oder von mit der Auftragsabwicklung beauftragten Dritten gesendeten E-Mails zugestellt werden können.

 

3) Widerrufsrecht

3.1 Verbraucher haben grundsätzlich Anspruch auf ein Widerrufsrecht.

3.2 Weitere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus den Widerrufsbelehrungen des Verkäufers.

 

4) Preise und Zahlungsbedingungen

4.1 Sofern in der Produktbeschreibung des Verkäufers nicht anders angegeben, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Gegebenenfalls werden zusätzliche Liefer- und Versandkosten in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert ausgewiesen.

4.2 Die Zahlungsoption (en) werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt.

 

5) Liefer- und Versandbedingungen

5.1 Die Lieferung der Ware erfolgt auf dem Weg zur vom Kunden angegebenen Lieferadresse, sofern nicht anders vereinbart. Entscheidend bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Auftragsabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferadresse.

5.2 Wenn das Transportunternehmen die Ware an den Verkäufer zurücksendet, da eine Lieferung an den Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für einen erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde nicht für den Umstand verantwortlich ist, der zur Unmöglichkeit der Lieferung geführt hat, oder wenn er vorübergehend daran gehindert wurde, die angebotene Dienstleistung anzunehmen, es sei denn, der Verkäufer hat ihm die Dienstleistung rechtzeitig im Voraus mitgeteilt. Im Übrigen gilt dies nicht für die Kosten der Sendung, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendung fallen bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in den Widerrufsbelehrungen des Verkäufers vorgesehenen Bestimmungen an.

5.3 Eine Abholung ist aus logistischen Gründen nicht möglich.

5.4 Gutscheine werden dem Kunden wie folgt ausgehändigt:

- per Download

- per E-Mail

- mit der Post

 

6) Eigentumsvorbehalt

Wenn der Verkäufer im Voraus, behält er sich das Recht vor, die gelieferte Ware bis zur vollständigen Zahlung des geschuldeten Kaufpreises zu besitzen.

 

7) Haftung für Mängel (Gewährleistung)

7.1 Ist der Kaufgegenstand mangelhaft, gelten die Bestimmungen der gesetzlichen Mängelhaftung.

7.2 Der Kunde wird gebeten, sich beim Zusteller der gelieferten Ware mit offensichtlichen Transportschäden zu beschweren und den Verkäufer darüber zu informieren. Wenn der Kunde nicht einhält, hat dies keine Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

 

8) Besondere Bedingungen für die Bearbeitung von Waren nach spezifischen Vorgaben des Kunden

8.1 Wenn der Verkäufer neben der Lieferung der Ware und der Verarbeitung der Ware nach bestimmten Vorgaben des Kunden den Vertragsinhalt schuldet, hat der Kunde dem Betreiber alle zur Bearbeitung von Inhalten wie Text, Bildern oder Grafiken erforderlichen Inhalte Vom Bediener angegebene Dateiformate, Formatierung, Bild- und Dateigröße, um ihm die erforderlichen Nutzungsrechte zu gewähren. Der Kunde ist allein für die Beschaffung und den Erwerb von Rechten an diesen Inhalten verantwortlich. Der Kunde erklärt und übernimmt die Verantwortung für das Recht, die dem Verkäufer zur Verfügung gestellten Inhalte zu nutzen. Insbesondere stellt er sicher, dass keine Rechte Dritter verletzt werden, insbesondere Urheberrechte, Markenrechte und Persönlichkeitsrechte.

8.2 Der Kunde stellt den Verkäufer von Ansprüchen Dritter frei, die er gegen den Verkäufer im Zusammenhang mit einer Verletzung seiner Rechte durch den Verkäufer infolge der vertraglichen Nutzung des Inhalts des Kunden geltend machen kann. Der Kunde übernimmt auch die angemessenen Kosten der erforderlichen Rechtsverteidigung einschließlich aller Gerichts- und Anwaltskosten zum gesetzlichen Satz. Dies gilt nicht, wenn der Kunde für die Zuwiderhandlung nicht verantwortlich ist. Im Falle eines Anspruchs eines Dritten ist der Kunde verpflichtet, dem Verkäufer unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen.

8.3 Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bearbeitung von Bestellungen abzulehnen, wenn der vom Kunden bereitgestellte Inhalt gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder die Moral verstößt. Dies gilt insbesondere für die Veröffentlichung von verfassungswidrigen, rassistischen, fremdenfeindlichen, diskriminierenden, beleidigenden, jugendbedrohenden und / oder gewalttätigen Inhalten.

 

9) Einlösung von Aktionsgutscheinen

9.1 Gutscheine, die vom Verkäufer im Rahmen von Werbeaktionen mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer kostenlos ausgestellt werden und vom Kunden nicht gekauft werden können (im Folgenden "Aktionsgutscheine"), können nur im Online-Shop des Verkäufers und für den Kunden eingelöst werden festgelegter Zeitraum.

9.2 Aktionsgutscheine können nur von Verbrauchern eingelöst werden.

9.3 Einzelne Produkte können von der Coupon-Aktion ausgeschlossen werden, sofern sich aus dem Inhalt des Promotion-Coupons eine entsprechende Einschränkung ergibt.

9.4 Aktionsgutscheine können erst eingelöst werden, bevor der Bestellvorgang abgeschlossen ist. Eine spätere Verrechnung ist nicht möglich.

9.5 Pro Bestellung kann nur ein Aktionscoupon eingelöst werden.

9.6 Der Wert der Ware muss mindestens dem Betrag des Werbegutscheins entsprechen. Der verbleibende Restbetrag wird vom Verkäufer nicht erstattet.

9.7 Wenn der Wert des Aktionsgutscheins nicht ausreicht, um die Bestellung abzudecken, kann eine der verbleibenden vom Verkäufer angebotenen Zahlungsmethoden ausgewählt werden, um die Differenz auszugleichen.

9.8 Der Restbetrag eines Aktionsgutscheins wird nicht in bar oder mit Zinsen ausgezahlt.

9.9 Der Aktionsgutschein wird nicht erstattet, wenn der Kunde die mit dem Aktionsgutschein im Rahmen seines gesetzlichen Widerrufsrechts vollständig oder teilweise bezahlte Ware zurücksendet.

9.10 Der Aktionsgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann dem jeweiligen Eigentümer, der den Aktionsgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, eine befreiende Wirkung verleihen. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis der Nichtberechtigung, der Unfähigkeit zum Einkaufen oder des Mangels an Vertretungsrechten des jeweiligen Eigentümers hat.

 

10) Einlösung von Geschenkgutscheinen

10.1 Gutscheine, die über den Online-Shop des Verkäufers gekauft werden können (im Folgenden als "Geschenkgutscheine" bezeichnet), können nur im Online-Shop des Verkäufers eingelöst werden, sofern im Gutschein nichts anderes angegeben ist.

10.2 Geschenkgutscheine und verbleibende Gutschriften von Geschenkgutscheinen können bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs eingelöst werden. Verbleibende Gutschriften werden dem Kunden bis zum Ablaufdatum gutgeschrieben.

10.3 Geschenkgutscheine können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine spätere Verrechnung ist nicht möglich.

10.4 Bei der Bestellung können mehrere Geschenkgutscheine eingelöst werden.

10.5 Geschenkgutscheine können nur für den Kauf von Waren und nicht für den Kauf zusätzlicher Geschenkgutscheine verwendet werden.

10.6 Wenn der Wert des Geschenkgutscheins nicht ausreicht, um die Bestellung abzudecken, kann eine der verbleibenden vom Verkäufer angebotenen Zahlungsmethoden zur Begleichung der Differenz gewählt werden.

10.7 Das Guthaben eines Geschenkgutscheins wird nicht in bar oder mit Zinsen ausgezahlt.

10.8 Der Geschenkgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann dem jeweiligen Eigentümer, der den Geschenkgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, eine befreiende Wirkung verleihen. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis der Nichtberechtigung, der Unfähigkeit zum Einkaufen oder des Mangels an Vertretungsrechten des jeweiligen Eigentümers hat.

 

11) Anwendbares Recht

Für alle Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme der Gesetze zum internationalen Kauf von beweglichen Sachen. Für Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als der gewährte Schutz nicht durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, aufgehoben wird.

 

12) Gerichtsstand

Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person nach öffentlichem Recht oder als Sonderfonds nach öffentlichem Recht mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufer. Befindet sich der Kunde außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, ist der Geschäftssitz des Verkäufers der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag dem Kunden zugerechnet werden können berufliche oder kommerzielle Tätigkeit. In den oben genannten Fällen ist der Verkäufer jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Geschäftssitz des Kunden anzurufen.

 

13) Alternative Streitbeilegung

13.1 Die EU-Kommission bietet unter folgendem Link eine Plattform für die Online-Streitbeilegung im Internet: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Kontaktstelle für die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Serviceverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

13.2 Der Verkäufer ist weder verpflichtet noch bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.