Ipanii von Stefani Nennecke Allgemeine Geschäftsbedingungen

Angebote und Servicebeschreibungen

Alle Angebote gelten "solange der Vorrat reicht", sofern für die Produkte nichts anderes angegeben ist. Fehler bleiben übrigens vorbehalten.

Vertragsabschluss

Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote des Verkäufers dar, sondern dienen der Abgabe eines verbindlichen Angebots des Kunden.

Der Kunde kann das Angebot über das im Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular einreichen. Nachdem der Kunde die ausgewählte Ware in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellvorgang durchlaufen hat, unterbreitet er ein rechtsverbindliches Vertragsangebot für die Ware im Warenkorb, indem er auf die Schaltfläche klickt, die den Bestellvorgang abschließt. Der Kunde kann das Angebot auch per E-Mail an den Verkäufer senden.

Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen.

  • durch Senden einer schriftlichen Auftragsbestätigung oder einer Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) an den Kunden, wobei der Eingang der Auftragsbestätigung durch den Kunden entscheidend ist, oder
  • durch Lieferung der bestellten Ware an den Kunden, wobei der Eingang der Ware beim Kunden entscheidend ist, oder
  • indem Sie den Kunden auffordern, nach der Bestellung zu zahlen.

Die Auftragsabwicklung und Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel per E-Mail und automatisierter Auftragsabwicklung. Der Kunde muss sicherstellen, dass die von ihm für die Bearbeitung der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist, damit die vom Verkäufer gesendeten E-Mails an diese Adresse gesendet werden können. Insbesondere bei der Verwendung von SPAM-Filtern muss der Kunde sicherstellen, dass alle vom Verkäufer oder vom Verkäufer mit der Bearbeitung der Bestellung beauftragten Dritten gesendeten E-Mails zugestellt werden können.

 

Lieferung, Verfügbarkeit von Waren

Wenn das Transportunternehmen die Ware an den Verkäufer zurücksendet, weil eine Lieferung an den Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt, wenn er nicht für den Umstand verantwortlich ist, der zur Unmöglichkeit der Lieferung geführt hat, oder wenn er vorübergehend daran gehindert wurde, die angebotene Dienstleistung anzunehmen, es sei denn, der Verkäufer hat ihm die angekündigte Gelegenheit gegeben der Service eine angemessene Zeit im Voraus.

Ist das bestellte Produkt nicht verfügbar, weil der Verkäufer von seinem Lieferanten unverschuldet nicht mit diesem Produkt beliefert wird, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich informieren und gegebenenfalls die Lieferung eines vergleichbaren Produkts vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde nicht möchte, dass ein vergleichbares Produkt geliefert wird, erstattet der Verkäufer dem Kunden unverzüglich die bereits gezahlte Gegenleistung.

Kunden werden auf einer separaten Informationsseite oder in der jeweiligen Produktbeschreibung über Lieferzeiten und Lieferbeschränkungen (z. B. Lieferbeschränkungen in bestimmte Länder) informiert.

Die Lieferung der Ware erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferadresse, sofern nicht anders vereinbart. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Auftragsabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferadresse entscheidend.

Zahlungsarten

Der Kunde kann während und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den verfügbaren Zahlungsmethoden auswählen. Kunden werden auf einer separaten Informationsseite über die verfügbaren Zahlungsmittel informiert.

Ist eine Zahlung per Rechnung möglich, muss die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung erfolgen. Bei allen anderen Zahlungsmethoden muss die Zahlung ohne Abzug im Voraus erfolgen.

Der Kunde ist nur dann zur Aufrechnung berechtigt, wenn seine Gegenansprüche vom Verkäufer gesetzlich begründet oder anerkannt wurden. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur ausüben, wenn sich die Ansprüche aus demselben Vertragsverhältnis ergeben.

Haftung für Mängel (Gewährleistung)

Ist der gekaufte Artikel mangelhaft, gelten die Bestimmungen der gesetzlichen Haftung für Mängel.

Der Kunde wird gebeten, sich beim Lieferer über gelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden zu beschweren und den Verkäufer darüber zu informieren. Wenn der Kunde nicht einhält, hat dies keine Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

Der Verkäufer haftet nicht für Mängel bei der Ausführung des Telekommunikationsvertrags, für die der jeweilige Dienstleister allein verantwortlich ist. Hierzu gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen und etwaige abweichende Vertragsbedingungen des jeweiligen Dienstleisters.

Haftung

Die folgenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten für die Haftung des Verkäufers für Schäden, unabhängig von den anderen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen.

Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

Darüber hinaus haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Verpflichtungen, deren Verletzung die Erfüllung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Ausführung des Vertrages im ersten Fall ermöglicht Ort und auf den sich der Kunde regelmäßig verlässt. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Verpflichtungen.

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Qualität des Produkts und für betrügerisch verborgene Mängel. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

Wenn die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Mitarbeitern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

Schlussbestimmungen

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtlicher Spezialfonds ist.

Beachten. Der Kaufvertrag wird direkt zwischen dem Verkäufer (Ipanii von Stefani Nennecke) und dem Käufer geschlossen. Slow Nature hat eine E-Commerce-Plattform entwickelt und verwaltet, mit der Unternehmen, die umweltfreundliche, recycelbare und andere umweltfreundliche Waren herstellen, zusammengeführt werden können, indem Verkäufer und Käufer für den Online-Handel miteinander verbunden werden. Wenn Sie Probleme mit Ihrem Kauf haben, zögern Sie bitte nicht, sich an uns zu wenden Langsame Naturunterstützung.